Futterplatz für Vögel einrichten

2017-11-05 21:06:00

Aufgrund unserer veränderten Umwelt gibt es schon jetzt weniger Vogelarten, weil beispielsweise kaum noch Platz zum Brüten vorhanden ist. Daher ist das Füttern der Vögel im Winter notwendig. Bei dieser Gelegenheit lässt sich dann auch gleich feststellen, welche Arten noch in den Gärten leben.

Erfahrungsgemäß nehmen die Vögel die Fütterung durch bereitgestellte Futterspender und Futterhäuser auch gut an, wenn das richtige artgerechte Futter darin ist. Allerdings gibt es bei der Wahl der Behälter einiges zu beachten. Aus hygienischen Gründen dürfen die Vögel die Häuschen nicht verschmutzen, damit sich keine Krankheitserreger ausbreiten. Deshalb eignen sich die Futtersilos gut, denn das Futter bleibt darin lange frisch. Sowohl die Silos als auch die Häuser sind so gebaut, dass das Futter bei Wind und Wetter geschützt ist.

Das optimale Vogelhaus ist aus Holz und hat ein Dach sowie eine Futterfläche. Es ist unlackiert, damit sich die Vögel nicht vergiften. Das Häuschen wird aufgestellt oder aufgehängt. Es hat offene und geschlossene Seiten. Der Eingang sorgt dafür, dass die Vögel ungestört fressen können. Die Größe des Hauses hängt von den Vögeln ab, die sich im Garten aufhalten. Wobei Singvögel eine Fläche von 20 x 30 cm benötigen. Eine gute Alternative zu dem Haus ist die Futtersäule aus Plastik. Auch hier sorgt ein Dach dafür, damit die Vögel und das Futter nicht nass werden. Ein Silo ist deshalb so vorteilhaft, weil das Futter automatisch nachfällt, während die Vögel fressen.

Wenn ein Vogelhaus aufgestellt wird, dann darf es nicht zu niedrig befestigt werden. Eine Höhe von zwei Metern, zum Beispiel an einem Baum, ist gut. Wobei das Futterhäuschen vor Wettereinflüssen geschützt werden sollte und Wildtiere keine Möglichkeit zum Klettern haben dürfen. Ein Platz in der Nähe eines Strauchs, der sowohl Anflugplatz als auch Sichtschutz für die Vögel ist, wäre ideal. In die Überlegung für den perfekten Standort ist auch mit einzubeziehen, dass die Vogelhäuser auch für Katzen unerreichbar sind. Aus diesem Grund haben die Hersteller von Futtersäulen ihre Produkte bereits mit einem Katzenschutz versehen, damit die Vögel beim Fressen ihre Ruhe haben.

Über die ganzjährige Fütterung gibt es verschiedene Ansichten. Die einen halten ein ganzjähriges Füttern der Vögel für überflüssig. Wer die Vögel jedoch trotzdem ganzjährig füttern will, der sollte auch regelmäßig füttern und nicht einfach irgendwann damit aufhören. Die Vögel haben sich nämlich bereits daran gewöhnt und suchen nicht mehr selbst nach ihrem Futter.

Sobald die jungen Vögel das Nest verlassen haben, ist ein guter Zeitpunkt, um mit der Fütterung zu beginnen. Denn danach fangen die Vögel an, nach Plätzen für die Überwinterung zu suchen. Das Futter dient als Anreiz, um die Vögel bis zum nächsten Brüten an den Ort zu binden. Zum Teil bleiben die Tiere auch an dem festen Platz, wenn sie merken, dass gefüttert wird. Auch die anderen Rückkehrer kommen je nach Jahreszeit immer wieder an die feste Stelle zurück. Ein guter Zeitpunkt um mit dem Füttern zu beginnen ist entscheidend, damit die Vögel merken, dass es regelmäßig Futter gibt. So beobachten die Vögel die ausgesuchte Futterstelle im Oktober auch zuerst, bevor sie den Platz akzeptieren.