Produkte aus regionalem Anbau sind beliebter als Biolebensmittel

Regionale Spezialitäten sind in aller Munde – und das im wahrsten Sinne des Wortes. 92 Prozent der Bundesbürger kaufen am liebsten Lebensmittel aus der Umgebung, so das Resultat einer repräsentativen Umfrage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Damit sind Nahrungsmittel aus heimischem Anbau sogar noch beliebter als Bio-Produkte. „Eine frische Verarbeitung der Zutaten, kurze Lieferwege und die kontrollierte Herkunft von Bauernhöfen aus der Region: Das sind Aspekte, die bei diesem Trend für viele Verbraucher im Mittelpunkt stehen dürften“, meint Fachjournalist Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Handel und Hersteller würden sich darauf mit einem wachsenden Angebot einstellen.


Schorlen mit Obst aus heimischem Anbau

Für viele Verbraucher ist es beim Einkauf selbstverständlich geworden, genau auf die Herkunft der Lebensmittel zu achten – nicht nur bei frischem Obst und Gemüse, sondern auch bei verarbeiteten Produkten wie etwa Getränken. Für einige Erfrischungen, wie beispielsweise die ViO-Schorlen in drei Geschmacksrichtungen, werden bewusst ausschließlich regionale Früchte verwendet. Der spritzige Durstlöscher in den Sorten Apfel, Rhabarber und schwarze Johannisbeere wird mit Obst aus deutschen Anbaugebieten verfeinert. Das Mineralwasser selbst stammt aus der Lüneburger Heide. Erhältlich ist die nachhaltige Erfrischung ausschließlich in einer 0,3-Liter-Glasflasche mit Schraubverschluss. Das macht den Fruchtdrink zum idealen Begleiter für unterwegs, ob auf einer Radtour, bei einer Wanderung durch die Natur oder auch nach dem Sport.

Nachhaltige und regionale Erfrischung

Neben weiteren natürlichen Zutaten enthalten die Schorlen einen hohen Anteil an Direktsaft mit 65 Prozent bei Apfel, 40 Prozent bei Rhabarber und einem 25-prozentigen Anteil bei der Geschmacksrichtung schwarze Johannisbeere. Die Schorle Apfel enthält zudem Direktsaft von Früchten aus biologischem Anbau und trägt somit zusätzlich zu der regionalen Herkunft auch das anerkannte Bio-Siegel.

Foto: djd/fischerAppelt AG