Schokolade und Kakao: Nachhaltiger Genuss

Die Liebe zur Schokolade und zum Kakao ist groß in Europa. Als Rohstoff ist Kakao von außerordentlicher Bedeutung. In Form von vielen Naschereien begleiten uns Kakao und Schokolade durch den Jahreslauf. Fast eine Million Tonnen Schokolade werden in Deutschland jedes Jahr hergestellt. Der Kakao stammt aus tropischen Ländern, in denen er insbesondere von Kleinbauern angebaut wird – meist von Hand. Das westafrikanische Ghana und die Elfenbeinküste zählen zu den Hauptanbauländern.

Zehn Prozent des Kakaos werden in Deutschland verarbeitet

Über zehn Prozent der weltweiten Kakaoernte werden in Deutschland verarbeitet. Da ist es nur folgerichtig, dass sich Hersteller hierzulande dafür engagieren, dass die Arbeit der Kakaobauern angemessen honoriert wird. Außerdem legen die Verbraucher immer mehr Wert auf die nachhaltige Erzeugung der Produkte. Die deutsche Süßwarenindustrie hat sich dafür entschieden, sich der Kakaoerzeuger in den afrikanischen Erzeugerländern anzunehmen. In dem Film „Nachhaltigkeit im Kakaosektor – Herausforderungen und Lösungswege“ (youtube.com/watch?v=yqr0JVHjLcQ) wird ausführlich über den Alltag und die Situation der Kakaobauern berichtet.

Kakao – ein einzigartiger Rohstoff

Weil der Anbau von Kakao hohe Anforderungen an die Produzenten stellt, bildet er meist die hauptsächliche Erwerbsquelle. Auch dann, wenn die Bauern zusätzlich andere Nutzpflanzen anpflanzen. Selten werden Flächen von mehr als einem Hektar bewirtschaftet. Trotzdem müssen vom Ertrag der kleinen Flächen meist Familien von fünf bis acht Personen leben. Auch Kinder helfen angesichts der Armut in der Landwirtschaft mit. Obwohl das in vielen Anbauländern als völlig normal gilt, wollen die Schokoladenhersteller darauf einwirken, dass die Kinder nicht missbräuchlich zur Arbeit herangezogen werden. Sie sollten keinesfalls zu schwere oder gefährliche Tätigkeiten ausüben. Ganz wichtig ist, dass den Kindern der Besuch der Schule möglich ist.

Wichtige Ziele für die Zukunft

– Die Ausbildung der Bauern soll weiterhin verbessert werden. Sie sollen zum Beispiel lernen, Dünge- und Pflanzenschutzmittel wirkungsvoll einzusetzen und Erkrankungen von Früchten und Bäumen zeitig festzustellen.
– Überalterten Baumbestand sollen die Bauern verjüngen können.
– Der fundierte Anbau steigert in der Regel die Erträge im Kakaoanbau wie auch die Qualität.
– Auf diese Weise können die Kakaobauern mehr ernten und bessere Preise für die Erzeugnisse erzielen.
– Die Optimierung der Infrastruktur und der regelmäßige Schulbesuch der Kinder sind weitere bedeutende Themen.

Nachhaltiger Anbau – nachhaltig genießen

Sind die Anbaumethoden nachhaltig, werden sich die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bauern verbessern. Das wiederum beugt der Landflucht vor, setzt aber eine intensive Fortbildung der Kakaobauern voraus. Aus diesem Grund erlernen die Produzenten in vielen Gebieten agrartechnische Fertigkeiten, die sie auf ihren Anbauflächen direkt anwenden können. Bereits seit dem Jahr 2001 engagieren sich die Schokoladenproduzenten gezielt für Vorhaben, in denen die Bildung von Kooperativen und Erzeugergemeinschaften gefördert wird, die medizinische Versorgung verbessert wird und Schulförderungsprogramme umgesetzt werden.

Foto: djd/Rainforest Alliance/SaschaTischer

März 5, 2015